Rote-Beete-Bratlinge

Zutaten

240 g Kidneybohnen
200 g gekeimter Buchweizen
40 g frische rote Beete
1 Tl Johannisbrotkernmehl
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
1 El Olivenöl
80 ml Wasser
40 g Tomatenmark
2 Tl Senf
60 g glutenfreie Haferflocken
20 g Kichererbsenmehl
2 Tl Kala Namak Salz
Prise Pfeffer, Muskatnuss und Chili
1 Handvoll Petersilie

Zubereitung

Den Buchweizen über Nacht in Wasser einweichen und ankeimen. Das Wasser am nächsten Morgen abschütten und gut abtropfen lassen. Die Kidneybohnen abschütten und gut abwaschen. Dann mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in Stücke schneiden. Die Petersilie waschen und klein hacken. Die rote Beete zusammen mit dem Wasser, dem Tomatenmark, Olivenöl, Johannisbrotkernmehl, dem Senf, den Gewürzen und dem Kichererbsenmehl im Mixer mixen. Das ganze in eine Schüssel geben und die pürierten Kidneybohnen, den Buchweizen, die Haferflocken, die gehackte Zwiebel, Koblauch und Petersilie dazugeben und alles zu einem Teig kneten. Aus dem fertigen Teig Bratlinge formen. Diese dann in etwas Kokosöl von beiden Seiten ausbacken, bis sie schön knusprig sind.

2 thoughts on “Rote-Beete-Bratlinge

Schreibe einen Kommentar zu Eike Franke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.