Bärlauchcremesuppe

Bärlauchcremesuppe

Zutaten

100 g Bärlauch
120 g Cashewkerne, eingeweicht
450 ml Wasser
4 Tropfen Zitronenöl
1/2 Zitrone,  Saft
1/2 Orange, Saft
50 g Kokosmus
½ TL Salz
1 TL Agavendicksaft
1/2 Karotte
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 daumengroßes Stück Kurkuma

Zubereitung

Die Cashewkerne für 3-5 Stunden einweichen. Dann das Wasser abschütten und alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer cremigen Suppe verarbeiten.

Die Tropfen Zitronenöl wirken sehr erfrischend und fruchtig frisch und geben nochmal ein besonders intensives Aroma.

Man sollte unbedingt auf die Qualität der verwendeten ätherischen Öle achten. Diese müssene zum Verzehr (als Nahrungsergänzungsmittel) zugelassen sein.

Ich bestelle meine Öle bei Young Living und bin mehr als überzeugt von der hochwertigen Qualität der Öle:

https://www.youngliving.com/de_DE/

Um bestellen zu können, musst du ein Konto anlegen:

https://www.youngliving.com/vo/#/signup/new-start

Du kannst dich mit deinem Nutzernamen, Passwort und meiner ID 11846021 anmelden und dann bestellen.

Knoblauchsrauke-Pesto 

Knoblauchsrauke-Pesto

Zutaten

50 g Knoblauchsrauke
50 g geschälte Hanfsamen
100 ml Olivenöl
Prise Salz und Pfeffer
1 El Zitronensaft
5 Tropfen Zitronenöl
20 g Hefeflocken

Zubereitung

Alle Zutaten im Mixer zu einer stückigen Masse verarbeiten. In ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.
Passt super zu: glutenfreier Pasta oder Gemüsenudeln wie Kohlrabi-, Möhren-, Gurken -,  oder Zucchini-Spaghetti.

Da Wildkräuter eher etwas bitter schmecken, wirken die Tropfen Zitronenöl sehr erfrischend und fruchtig frisch und geben der Pesto den besonderen Kick.

Man sollte unbedingt auf die Qualität der verwendeten ätherischen Öle achten. Diese müssene zum Verzehr (als Nahrungsergänzungsmittel) zugelassen sein.

Ich bestelle meine Öle bei Young Living und bin mehr als überzeugt von der hochwertigen Qualität der Öle:

https://www.youngliving.com/de_DE/

Um bestellen zu können, musst du ein Konto anlegen:

https://www.youngliving.com/vo/#/signup/new-start

Du kannst dich mit deinem Nutzernamen, Passwort und meiner ID 11846021 anmelden und dann bestellen.

 

Knoblauchsrauke

Die Knoblauchsrauke ist eine Pflanze aus der Familie der Kreuzblütler.

Sie gehört zu den ersten Wildkräutern im Frühjahr und man kann gut die blutreinigende und verdauungsfördernde Wirkung für eine Frühjahrskur nutzen. Die pfeffrig-knoblauchig schmeckenden Blätter sind reich an Provitamin A und enthalten viel Vitamin C. Da sich ihr Geschmack beim Kochen leicht verflüchtigt, sollte man sie besser roh genießen.

Sie kann mit ihrem knoblauchartigen bis leicht pfeffrigen Geschmack vielseitig verwendet werden, z.B. für Salate, Pesto, Soßen, Kräuterbutter, Suppen. Ihre scharfen Samenkörner kann man als Pfefferersatz benutzen oder Senf daraus machen. Die grünen Samenschoten, die man ein paar Wochen nach der Blüte ernten kann, schmecken wie eine Mischung aus Kresse und Peperoni. Man kann sie auch gut in Öl einlegen. Die schwarzen ausgereiften Samen sind nicht minder scharf, in der Pfeffermühle sind sie als „Wilder Pfeffer“ ein lohnenswertes Gewürz. Die Blüten sind eine hübsche Dekoration auf Salaten oder Smoothies.

Inhaltsstoffe:

Zuckerstoffe, Saponine, Knoblauchöl, ätherisches Öl, Glykoside, viel Vitamin A und C. Die Knoblauchsrauke wirkt antiseptisch, leicht harntreibend und schleimlösend. Sie ist wirksam bei Atemwegserkrankungen und Asthma. In der Volksmedizin wurden aus den Blättern Breiumschläge zur Behandlung von Insektenstichen und eiternden Wunden hergestellt. Ebenso wurde sie als Wurmmittel verwendet.

Karotten-Papaya-Salat 

Karotten-Papaya-Salat

Zutaten

500 g bunte Karotten
500 g Papaya

Dressing

2 Limetten, Saft
1 Tl Vanille
Prise Salz
1 El Mandelmus
1 EL Ahornsirup
1 Tl Koriander
1/2 Tl Chili

Zubereitung

Papaya schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Karotten waschen und reiben. Die Limetten auspressen und mit dem Mandelmus, Limettensaft, Salz und Vanille, Koriander und Chili verrühren. Die geraspelten Karotten und die Papaya in die Schüssel geben, das Dressing darüber geben und alles gut vermischen.

Erdbeer-Cheesecake-Törtchen 

Erdbeer-Cheesecake-Törtchen

rohvegan

5 Törtchen

Zutaten

Für den Boden

120 g Walnüsse
1 El Agavendicksaft
1/2 Tl Orangenabrieb
1 TL Kokosöl

Für den Belag

200 g Erdbeeren
250 g Cashewjoghurt  (Rezept siehe unten)
20 g Kakaobutter
1 Prise Salz
15 g Baobab
15 g Sonnenblumenlecithin
1 Tl Zitronensaft
1/2 Tl Zitronenabrieb
1/2 Tl Orangenabrieb

Für den Guss

200 g Erdbeeren
20 g Baobabpulver
20 g Agavendicksaft
2 Tl Lucuma

Deko

Kokosflocken oder Blüten

Zubereitung

Alle Zutaten für den Boden mit dem Messereinsatz in der Küchenmaschine zu einer zusammenhaltenden, noch leicht stückigen Masse verarbeiten. Die Nussmasse in 5 kleine Tortenringe als Boden festdrücken. Alle Zutaten für die Creme mit dem Mixer fein pürieren und auf die Böden geben.

Alle Zutaten für den Erdbeerguss in den Mixer geben und mixen. Die Soße vorsichtig über die Törtchen geben. Die Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben oder Stücke schneiden und die Törtchen damit belegen. Für min. 1 h ins Gefrierfach stellen, dann lässt sich der Tortenring super entfernen. Vor dem Servieren mit Kokosflocken oder Blüten oder beidem garnieren.

Cashew-Joghurt

Menge für 6 Gläser im Joghurtbereiter.

Zutaten

300 g Cashews
300 ml Brottrunk
100 ml Wasser

Zubereitung

Die Cashews 3-5 Stunden einweichen. Dann zusammen mit dem Brottrunk und Wasser in den Mixer geben und gut durchmixen. Je nach Geschmack kann man noch ein Süßungsmittel nach Wahl  dazugeben. Zucker beschleunigt die Fermentierung. Die Masse in die 6 Joghurtgläser füllen und in den den Joghurtbereiter stellen und ca. 10-12 Stunden stehen lassen. Alternativ in ein verschliessbares Glas geben und im Dörrgerät bei 40 Grad 10-12 Stunden stehen lassen.

Rohveganes Ostermenü 

Rohveganes 3-Gänge-Ostermenü

FROHE OSTERN

Rohveganes Ostermenü

Vorspeise

Spargel-Erdbeer-Salat

Zutaten

250 g grüne Spargelspitzen
150 g Erdbeeren
10 g Basilikum

Dressing

1 Limette, Saft
Prise Salz, Pfeffer und Kardamom
1 EL Ahornsirup
1 El Leinöl

Zubereitung

Basilikum waschen und Blätter abzupfen.
Spargelspitzen waschen.. Die Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Die Limette auspressen und mit dem Leinöl, Agavendicksaft, Salz, Kardamom und Pfeffer verrühren. Die Spargelspitzen zusammen mit den Erdbeeren und dem Basilikum auf einen Teller geben und das Dressing darüber gießen.

Hauptgang

Karottenspaghetti mit Macadamia-Käsesoße

Zutaten

250 g Karottenspaghetti

Käsesoße

2 Zitronen, Saft
125 g Macadamias
1 kleine Chilischote
1 Dattel
10 g frischer Koriander
1 El Hefeflocken
Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss
100 ml Kokoswasser

Zubereitung

Die Macadamias über Nacht in Wasser einweichen.
Am nächsten Morgen abschütten und abspülen.

Die Karotten mit einem Spiralschneider zu Spaghettis schneiden.

Die Zutaten für die Käsesoße in den Mixer geben und mixen.
Die Käsesoße über die Spaghetti geben und mit etwas Korianderblättern garnieren.

Dessert

​Schoko-Karamell-Torte

16 er Springform

Zutaten

Für den Boden

130 g Cashews
1 El Agavendicksaft
1 Tl Orangenabrieb
2 TL Kokosöl

Für die Creme

3 reife Avocados
30 g Mandelmus
40 g Agavendicksaft
30 g Kakaopulver
35 g Kakaobutter
1 Prise Salz
2 El Baobab
2 El Sonnenblumenlecithin

Für die Karamell-Soße

80 g Datteln
80 ml Wasser
20 g Kakaobutter
1 El Mandelmus
1 Tl Erdnussmus
1/2 Tl Vanillepulver
2 Tl Mesquitepulver
1 Tl Baobabpulver
Prise Salz
1 Msp abgeriebene Orangenschale

Deko

gehackte Erdnüsse

Zubereitung

Alle Zutaten für den Boden mit dem Messereinsatz in der Küchenmaschine zu einer zusammenhaltenden, noch leicht stückigen Masse verarbeiten. Einen Tortenring auf 16 cm Durchmesser einstellen und die Nussmasse als Boden festdrücken. Alle Zutaten für die Creme mit dem Mixer fein pürieren und auf den Boden geben. Glatt streichen und für min. 5 h, am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vorsichtig mit einem Messer vom Tortenring lösen.

Alle Zutaten für die Karamell-Soße in den Mixer geben und mixen. Die Soße vorsichtig über den Kuchen gießen und verteilen.

Mit gehackten Erdnüssen garnieren und genießen.

Frischer Wildkräutersalat 

Frischer Wildkräutersalat

Zutaten

1 Salatgurke
1 Bund Radieschen
2 Handvoll gemischte Wildkräuter, Brennnesselblätter, Vogelmiere, Giersch, Löwenzahn, Spitzwegerich, Blutampfer, Knoblauchschnittlauch, Rucola, Knoblauchrauke

Dressing

1 El Leinöl
1 Tl Schwarzkümmelöl
1 El Mandelmus
1 EL Senf
1 Limette, Saft
50 ml Wasser
Prise Salz und Pfeffer
4 Tropfen Zitronenöl

Zubereitung

Die Gurke und Radieschen waschen und in Scheiben schneiden oder hobeln. Die Limette auspressen und mit dem Leinöl, Schwarzkümmelöl, Mandelmus, Senf, Salz und Pfeffer  verrühren. Die Wildkräuter klein schneiden, zusammen mit der Gurke und den Radieschen in die Schüssel geben, das Dressing darüber geben und alles gut vermischen.

Da Wildkräuter eher etwas bitter schmecken, wirken die Tropfen Zitronenöl sehr erfrischend und fruchtig frisch und geben dem Salat eine fruchtig frische Note.

Man sollte unbedingt auf die Qualität der verwendeten ätherischen Öle achten. Diese müssene zum Verzehr (als Nahrungsergänzungsmittel) zugelassen sein.

Ich bestelle meine Öle bei Young Living und bin mehr als überzeugt von der hochwertigen Qualität der Öle:

https://www.youngliving.com/de_DE/

Um bestellen zu können, musst du ein Konto anlegen:

https://www.youngliving.com/vo/#/signup/new-start

Du kannst dich mit deinem Nutzernamen, Passwort und meiner ID 11846021 anmelden und dann bestellen.

Schoko-Karamell-Torte

​Schoko-Karamell-Torte

rohvegan

16 er Springform

Zutaten

Für den Boden

130 g Cashews
1 El Agavendicksaft
1 Tl Orangenabrieb
2 TL Kokosöl

Für die Creme

3 reife Avocados
30 g Mandelmus
40 g Agavendicksaft
30 g Kakaopulver
35 g Kakaobutter
1 Prise Salz
2 El Baobab
2 El Sonnenblumenlecithin

Für die Karamell-Soße

80 g Datteln
80 ml Wasser
20 g Kakaobutter
1 El Mandelmus
1 Tl Erdnussmus
1/2 Tl Vanillepulver
2 Tl Mesquitepulver
1 Tl Baobabpulver
Prise Salz
1 Msp abgeriebene Orangenschale

Deko

gehackte Erdnüsse

Zubereitung

Alle Zutaten für den Boden mit dem Messereinsatz in der Küchenmaschine zu einer zusammenhaltenden, noch leicht stückigen Masse verarbeiten. Einen Tortenring auf 16 cm Durchmesser einstellen und die Nussmasse als Boden festdrücken. Alle Zutaten für die Creme mit dem Mixer fein pürieren und auf den Boden geben. Glatt streichen und für min. 5 h, am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vorsichtig mit einem Messer vom Tortenring lösen.

Alle Zutaten für die Karamell-Soße in den Mixer geben und mixen. Die Soße vorsichtig über den Kuchen gießen und verteilen.

Mit gehackten Erdnüssen garnieren und genießen.

Frühlingssalat 

Frühlingssalat

Zutaten

100 g gekeimte Berglinsen
30 g gekeimte Hirse
30 g gekeimter Quinoa
200 g Mango
300 g Ananas
1 Handvoll junge Brennnesselblätter
1 Handvoll junges Scharbockskraut

Dressing

1 El Leinöl
1 El Mandelmus
1 EL Cashewmus
1 Limetten, Saft
1 Orange, Saft
1/2 Tl Orangenabrieb
1/2 Tl Vanille
Prise Salz

Zubereitung

Mango und Ananas schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Orange waschen und etwas Schale abreiben. Die Orange und die Limette auspressen und mit dem Leinöl, Mandelmus, Cashewmus, Orangenabrieb, Salz und Vanille verrühren. Die gekeimten Berglinsen, Quinoa, Hirse zu dem Obst und den Wildkräutern in die Schüssel geben, das Dressing darüber geben und alles gut vermischen.

Scharbockskraut

Das flach wachsende Scharbockskraut gehört im Frühjahr zu den ersten Wildkräutern, die sich zeigen. Es breitet sich teppichartig in Gärten, Parks und lichten Laubwäldern. Es enthält Gerbstoffe, Ranunculin, Saponine, Vitamin C. Es besitzt blutreinigende Eigenschaften, hilft bei Frühjahrsmüdigkeit, Hämorrhoiden,Hautproblemen und Vitaminmangel.
Wildkräuter, wie das Scharbockskraut wachsen meist nicht weit weg, haben keine langen Transportweg hinter sich, enthalten viel mehr kostbare Inhaltsstoffe, wie eingeflogene Früchte und co  und stehen kostenlos zur Verfügung.
Zum Verzehr werden die Blätter vor der Blüte geerntet. Während der Blütezeit steigt der Gehalt an Protoanemoin, einem Gift, welches alle Hahnenfußgewächse enthalten, stark an. Es ruft Schleimhautereizungen hervor, weshalb die Blätter ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verzehrt werden sollten.
Vor der Blüte ist das Gift in schwacher Dosis in den Blättern enthalten, bei gemäßigtem Verzehr hat es jedoch keine negative Auswirkungen. Als Faustregel gilt eine Handvoll Scharbocksblätter pro Tag für einen Erwachsenen. Da jeder Mensch unterschiedlich ist, ist es sinnvoll, die persönliche Menge, die man gut verträgt selbst austesten. Dazu die Blätter pur essen und aufhören, wenn der Geschmack unangenehm wird oder sich der Körper über andere Signale meldet.

Cashew-Joghurt 

​Cashew-Joghurt

Menge für 6 Gläser im Joghurtbereiter.

Zutaten

300 g Cashews oder Nüsse nach Wahl
300 ml Brottrunk
100 ml Wasser

Zubereitung

Die Cashews 3-5 Stunden einweichen. Dann zusammen mit dem Brottrunk und Wasser in den Mixer geben und gut durchmixen. Je nach Geschmack kann man noch ein Süßungsmittel nach Wahl  dazugeben. Zucker beschleunigt die Fermentierung. Die Masse in die 6 Joghurtgläser füllen und in den den Joghurtbereiter stellen und ca. 8-10 Stunden stehen lassen. Alternativ in ein verschliessbares Glas geben und im Dörrgerät bei 40 Grad 8-10 Stunden stehen lassen.

Meine liebe Freundin Kay (hier geht es zu ihrer Fitnessseite) hat diesen wundervollen Joghurt auch schon getestet und ist begeistert davon;
Wenn ihr mehr erfahren wollt dann könnt ihr hier den Artikel lesen.